Coaching
Coaching
Katrin-Susanne
Richter
KSR

Ablauf:

Strukturiertes Format, flexible Termine

Es ist typisch für Veränderungsprozesse, dass Sie zu manchen Zeiten die Entwicklung schnell vorantreiben können, während Sie in anderen Phasen die Dinge lieber in Ruhe reifen lassen. Deshalb hat sich in meiner Arbeit ein Coaching-Format bewährt, das in Einheiten gegliedert ist und sich flexibel an den Rhythmus Ihrer Projekte anpasst.

Jede Coaching-Einheit besteht aus mündlicher und schriftlicher Kommunikation. Sie bezahlen vorab eine bestimmte Anzahl von Einheiten, die Sie je nach Bedarf in kürzeren oder längeren Zeitabständen einlösen. Üblich sind Abstände von nicht weniger als zwei Wochen und nicht mehr als zwei Monaten.

Aufbau einer Coaching-Einheit:

  • Schriftliche Reflexion vorab: Vor jedem Coaching-Termin schicken Sie mir eine E-Mail mit einem kurzen Bericht über die wichtigsten Erkenntnisse und Entwicklungen seit unserem letzten Gespräch und Ihren Erwartungen, was Sie im nächsten Coaching-Gespräch klären oder erarbeiten möchten.

  • Coaching-Gespräch: Dank Ihrer schriftlichen Vorbereitung können wir uns auf die wirklich wichtigen Punkte konzentrieren. Wir werten Ihre Erfahrungen seit unserem letzten Termin aus und klären Ihre aktuellen Ziele und Prioritäten. Dabei entdecken Sie neue Sichtweisen und Handlungsoptionen. Nach jedem Coaching-Gespräch haben Sie eine klare Vorstellung, was Sie als Nächstes tun wollen, um konkrete Veränderungen zu bewirken und Ihre Kompetenzen weiterzuentwickeln. Das Gespräch dauert üblicherweise 60 Minuten und findet telefonisch oder als persönliches Treffen in Hamburg statt.

  • Ergänzende Informationen und Hinweise: Direkt vor oder nach dem Coaching-Gespräch erhalten Sie von mir per E-Mail ausgewählte Materialien oder Anregungen, die zu Ihren aktuellen Themen passen, z.B. Fachartikel, methodische Hinweise oder weitere Gedanken zu Ihren Anliegen.

Wenn Sie es wünschen, können wir von diesem Standardformat der Coaching-Einheiten jederzeit abweichen, sofern mein Zeitaufwand dabei ungefähr gleich bleibt. Zum Beispiel kann es manchmal sinnvoll sein, ein längeres Gespräch zu führen, statt E-Mails zu schreiben. Oder wenn Sie zu viel um die Ohren haben, können wir statt der schriftlichen Reflexion ein paar Tage vor dem eigentlichen Coaching-Termin ein kurzes Vorgespräch führen, das Ihnen hilft, sich zu sammeln. Auch hier richte ich mich ganz nach Ihren Bedürfnissen.